Jens Käsbauer Mediengestaltung

Design, Marketing, Leidenschaft

Abschlussprüfung Sommer 2017 – Die Themen

Jedes Jahr im Mai stehen tausende angehende Mediengestalter vor ihrer Prüfung. Und wie bereits in den Vergangenen Jahren gibt der zfa auch in diesem Jahr wieder vorab einen Einblick in die anstehenden Themen. Nicht immer sorgen die Themen dabei für schiere Begeisterungsstürme. In den letzten Jahren durfte ich bereits einige Auszubildenden bei ihren letzten Schritten auf dem Weg zum Abschluss unterstützen. Selbst habe ich die Prüfung im Mai 2011 abgeschlossen und, obwohl es sich in den letzten Jahren verbessert habe, mangelt es noch immer ein bisschen an Unterstützung, wenn es um Details in machen Bereichen unseres Berufs geht.

Und so möchte ich auch in diesem Jahr wieder versuchen, die Themen dieser Prüfung ein bisschen einzuordnen und euch soweit Möglich auch die eine oder andere Info mitgeben. Wie in den Jahren vorher gilt auch dieses mal: Es ist absolut zu raten, dass ihr euch die aktuellsten Informationen rund um die Abschlussprüfung von den Seiten des zfa holt. Ich bin weder mit dem zfa im Bunde, noch an der Erstellung der Prüfungsaufgaben beteiligt. Ich gebe hier meine Meinung und meine Informationen nach bestem Wissen und Gewissen weiter. Und obwohl diese Zeilen hier und die Informationen in diesem Beitrag und in allen hiermit verlinkten von mir sorgfältig recherchiert wurden und ich euch sicher nicht in die Irre führen will, sind Fehler und Irrtümer nicht auszuschließen. Bitte berücksichtigt das beim Lesen dieses Artikels.

 

Die Themen der Mediengestalter Abschlussprüfung 2017

Bevor es nun aber ans Eingemachte geht, möchte ich euch erst einmal die obligatorischen Informationen zur Aufgabenzusammenstellung geben:
An der Struktur und dem Ablauf der Prüfung hat sich auch diesen Winter nichts geändert. Die Aufgaben U1 – U9 aus beiden Prüfungsbereichen („Konzeption und Gestaltung“ und „Medienproduktion“) müssen am 17.05. von jedem Prüfling bearbeitet werden. Die Aufgaben U10 bis U12 sind unterteilt nach den jeweiligen Fachrichtungen. Bist Du also in der Fachrichtung Gestaltung und Technik mit der Spezialisierung auf Printprodukte tätig, interessieren Dich nur die Themen aus dem entsprechenden Bereich Gestaltung und Technik (Print). Analog verhält es sich bei den anderen spezifischen Themenbereichen.

(mehr …)

Tonwertveränderungen

Bild: Von Ra Boe – selbst fotografiert DigiCam C2100UZ, CC BY-SA 2.5, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=3277572

Dieser Artikel war ursprünglich Teil einer Antwort auf eine Frage in einem Kommentar. Es ist also kein kompletter Artikel, der alle Fragen zu dem Thema abschließend klären kann. Viel mehr soll es ein Start in eure persönliche Recherche für die Abschlussprüfung sein.

Tonwertveränderungen

Tonwertveränderungen sind ein klassisches Druckthema. Im Großen und Ganzen geht es darum, wie Farben im (oder für den Druck) verändert werden können. Das geschieht in der Regel unbeabsichtigt durch den Bedruckstoff, die Beschaffenheit der Tinte, den Anpressdruck der Walzen oder kurzum: Die Erfahrung des Druckers. Hier können auch die Umweltbedingungen in der Druckhalle, beim Druck selbst, oder beim Trocknen eine Rolle spielen. All das verändert die Größe des Rasterpunkts. In der Regel wird er größer und man spricht von der Tonwertzunahme.

(mehr …)

Lesetypografie

Bild: Von Brian Ammon, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2349540

 

Dieser Artikel war ursprünglich Teil einer Antwort auf eine Frage in einem Kommentar. Es ist also kein kompletter Artikel, der alle Fragen zu dem Thema abschließend klären kann. Viel mehr soll es ein Start in eure persönliche Recherche für die Abschlussprüfung sein.

Lesetypografie

In der Lesetypografie sorgt die mikro- und makrotypografische Gestaltung eines Textes dafür, dass dieser dem Anlass entsprechend leicht oder schwer zu lesen ist. Für beides kann es gute Gründe geben. So will man in der Regel, dass ein langer Roman leicht zu lesen ist. Die AGBs auf der Rückseite der Rechnung werden oft eher als notwendiges Übel angesehen und sollen vielleicht auch ein bisschen sperriger zu lesen sein. Es geht also zweifelsohne in erster Linie um ästhetische Ansprüche an das Druckbild, als nur um die rein formal korrekte typografische Gestaltung. Dabei dürfen aber auch die Haptik des Papiers, Farbe, Prägungen, etc. nicht außenvor gelassen werden.

(mehr …)

CSS-Box-Modell

Bild: Von Matthias Apsel – Eigenes Werk, CC0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=34932417

Dieser Artikel war ursprünglich Teil einer Antwort auf eine Frage in einem Kommentar. Es ist also kein kompletter Artikel, der alle Fragen zu dem Thema abschließend klären kann. Viel mehr soll es ein Start in eure persönliche Recherche für die Abschlussprüfung sein.

CSS-Box-Modell

Zum Thema U5 CSS-Box-Modellen aus dem Bereich Medienproduktion möchte ich eigentlich nur auf die vielen Quellen im Internet verweisen und euch an dieser Stelle nur ein paar Links mitgeben, die euch sicher weiter helfen Solltet ihr aber noch weiterführende Fragen haben, stehe ich euch natürlich gerne zur Verfügung.

(mehr …)

Abschlussprüfung Winter 2016 – Die Themen

Schon wieder Prüfungszeit? Tja, so habe ich mich heute Vormittag gefühlt, als ich durch einen Kommentar auf dem Post aus dem letzten Jahr darauf aufmerksam gemacht wurde, dass es mal wieder an der Zeit wäre etwas für meinen Blog zu tun. Und so möchte ich euch an dieser Stelle wieder über die aktuellen Themen informieren und auch versuchen, diese ein wenig einzuordnen. Wie immer gilt auch dieses mal: Es ist absolut zu raten, euch die aktuellsten Informationen rund um die Abschlussprüfung von den Seiten des zfa zu holen. Ich bin weder mit dem zfa im Bunde, noch an der Erstellung der Prüfungsaufgaben beteiligt. Ich gebe hier nur meine Meinung wieder. Und obwohl ich diese Zeilen hier nach bestem Wissen und gewissen Schreibe, die Informationen sorgfältig recherchiert wurden und ich euch sicher nicht in die Irre führen will, sind Fehler und Irrtümer nicht auszuschließen. Bitte berücksichtigt das beim Lesen dieses Artikels.

 

Mut zur Lücke – Die Themen der Mediengestalter Abschlussprüfung 2016

Was für eine Überschrift, oder? Aber alles der Reihe nach und deshalb erst die obligatorischen Informationen zur Aufgabenzusammenstellung:
An der Struktur und dem Ablauf der Prüfung hat sich auch diesen Winter nichts geändert. Die Aufgaben U1 – U9 aus beiden Prüfungsbereichen („Konzeption und Gestaltung“ und „Medienproduktion“) müssen am 07.12. von jedem Prüfling bearbeitet werden. Die Aufgaben U10 bis U12 sind unterteilt nach den jeweiligen Fachrichtungen. Bist Du also in der Fachrichtung Gestaltung und Technik mit der Spezialisierung auf Printprodukte tätig, interessieren Dich nur die Themen aus dem entsprechenden Bereich Gestaltung und Technik (Print). Analog verhält es sich bei den anderen spezifischen Themenbereichen.

(mehr …)