Jedes Jahr im Mai stehen tausende angehende Mediengestalter vor ihrer Prüfung. Und wie bereits in den Vergangenen Jahren gibt der zfa auch in diesem Jahr wieder vorab einen Einblick in die anstehenden Themen. Nicht immer sorgen die Themen dabei für schiere Begeisterungsstürme. In den letzten Jahren durfte ich bereits einige Auszubildenden bei ihren letzten Schritten auf dem Weg zum Abschluss unterstützen. Selbst habe ich die Prüfung im Mai 2011 abgeschlossen und, obwohl es sich in den letzten Jahren verbessert habe, mangelt es noch immer ein bisschen an Unterstützung, wenn es um Details in machen Bereichen unseres Berufs geht.

Und so möchte ich auch in diesem Jahr wieder versuchen, die Themen dieser Prüfung ein bisschen einzuordnen und euch soweit Möglich auch die eine oder andere Info mitgeben. Wie in den Jahren vorher gilt auch dieses mal: Es ist absolut zu raten, dass ihr euch die aktuellsten Informationen rund um die Abschlussprüfung von den Seiten des zfa holt. Ich bin weder mit dem zfa im Bunde, noch an der Erstellung der Prüfungsaufgaben beteiligt. Ich gebe hier meine Meinung und meine Informationen nach bestem Wissen und Gewissen weiter. Und obwohl diese Zeilen hier und die Informationen in diesem Beitrag und in allen hiermit verlinkten von mir sorgfältig recherchiert wurden und ich euch sicher nicht in die Irre führen will, sind Fehler und Irrtümer nicht auszuschließen. Bitte berücksichtigt das beim Lesen dieses Artikels.

 

Die Themen der Mediengestalter Abschlussprüfung 2017

Bevor es nun aber ans Eingemachte geht, möchte ich euch erst einmal die obligatorischen Informationen zur Aufgabenzusammenstellung geben:
An der Struktur und dem Ablauf der Prüfung hat sich auch diesen Winter nichts geändert. Die Aufgaben U1 – U9 aus beiden Prüfungsbereichen („Konzeption und Gestaltung“ und „Medienproduktion“) müssen am 17.05. von jedem Prüfling bearbeitet werden. Die Aufgaben U10 bis U12 sind unterteilt nach den jeweiligen Fachrichtungen. Bist Du also in der Fachrichtung Gestaltung und Technik mit der Spezialisierung auf Printprodukte tätig, interessieren Dich nur die Themen aus dem entsprechenden Bereich Gestaltung und Technik (Print). Analog verhält es sich bei den anderen spezifischen Themenbereichen.

 

Ein Mediengestalter bei der Prüfungsvorbereitung freut sich über die Themen.

Die Prüfungsvorbereitung ist halb so schlimm.

Von den 12 Themengebieten sind 10 zu bearbeiten, dh. zwei Themengebiete können gestrichen werden. Pro Themengebiet gibt es 10 zu erreichende Punkte, maximal also 100 Punkte und für jedes Themengebiet habt ihr am Tag der Prüfung 90 Minuten Zeit.

Dazwischen ist in der Regel eine kleine Pause eingeplant. In den letzten Jahren kam es jedoch immer wieder vor, dass dies bei jedem IHK-Sprengel unterschiedlich gehandhabt wurde. So kann es vorkommen, dass ihr nur eine Pause habt, oder viele kleine. Bitte entnehme diese Information eurer Einladung, oder erfragt das am besten vor Prüfungsbeginn bei den anwesenden Betreuern.

Wie bereits bei den letzten Prüfungen ist das Typomaß auch zu dieser Prüfung nicht zugelassen! Über die Hintergründe und die Vor- und Nachteile, habe ich bereits vor einiger Zeit geschrieben.

Ich will euch aber nicht weiter auf die Folter spannen. Lasst uns also mal zusammen kucken, was der zfa in diesem Jahr für euch vorbereitet hat:

 

 

Allgemeine Themengebiete für die Mediengestalter Digital- und Print (von allen zu bearbeiten):

Konzeption und Gestaltung

Medienproduktion

U1 Präsentationsplanung Rastertechnologie
U2 Unternehmensorganisation Heft- und Bindetechnik
U3 Mikrotypografie Pixeldichte
U4 Schriftmerkmale Netzwerk-Topologien
U5 Navigationsarten Verlinkung
U6 Bildgestaltung Bildoptimierung
U7 Cross Media Publishing Audiobearbeitung
U8 Datenbank-Entwurf XML-Validierung
U9 Bildzeichen Logogestaltung

Fachrichtungsspezifische Themengebiete für die Mediengestalter Digital- und Print (bitte entsprechendes auswählen):

Beratung und Planung

Beratung und Planung

U10 Storytelling im Marketing Abmahnrisiken bei Onlineshops
U11 Zielgruppen Materialberechnung
U12 Kosten und Beschäftigungsgrad QR-Code

Konzeption und Visualisierung

Konzeption und Visualisierung

U10 Storytelling im Marketing Abmahnrisiken bei Onlineshops
U11 Semiotische Analyse Textilgestaltung
U12 Bildschirmtypografie Usability

Gestaltung und Technik (Print)

Gestaltung und Technik (Print)

U10 Rastersystem Ziffern
U11 Workflow-Strategien (Medienstandard) Spektralfotometrische Messung
U12 Ausschießen Preflight-Funktionen

Gestaltung und Technik (Digital)

Gestaltung und Technik (Digital)

U10 Bildschirmtypografie Ziffern
U11 Unternehmenswiki HTML5-Video mit Javascript
U12 Filmproduktionsplanung Videodatenberechnung

 

„Vorwärts mit angezogener Handbremse“

Das fällt mir zu dieser Prüfung als erstes ein. Wie bei kaum einer vorherigen Prüfung zeigen diese Themen auf, wie zerrissen der Mediengestalter inzwischen ist: Auf der einen Seite sollen neue Themen, wie das Datenbankdesign, XML und die Bearbeitung von Audio- und Videodaten immer mehr in den Mittelpunkt rücken. Auf der anderen Seite werden aber auch die klassischen Themen wie Ausschießen, Rastersystem und Heft- und Bindetechniken abgefragt. Das ist gelebte berufliche Schizophrenie und wird wohl bei den meisten Prüflingen für Angstschweiß auf der Stirn sorgen. Die nächsten Wochen werden also besonders spannend. Auch hier auf meiner Website!

Denn auch in diesem Jahr möchte ich euch wieder auf dem Weg begleiten. In den letzten Jahren haben zahlreiche Prüflinge mich auf die Probe gestellt und mit ihren Fragen herausgefordert. Darauf freue ich mich auch in diesem Jahr wieder. Lasst uns gemeinsam einige Themen zusammen erarbeiten. Dafür muss ich von euch natürlich wissen, wo euch der Schuh drückt. Also schreibt mir in die Kommentare oder kontaktiert mich direkt per Mail: Welche Themen bereiten euch Probleme? Welche Themen hättet ihr gerne ein bisschen tiefer bearbeitet? Ich freue mich auf eure Fragen!

 

Ein paar hilfreiche Links für Eure Vorbereitung auf die Abschlussprüfung habe ich aber noch. Zum Thema KuG U8: Datenbank-Entwurf habe ich vor Jahren bereits eine kleine Einführung in Datenbankgrundbegriffe geschrieben. Für MP U8: XML-Validierung kann es sicher nicht schaden einen Blick in meine XML-Grundlagenpräsentation aus meiner AP in 2011 zu werfen. Und zum Punkt KuG U3: Mikrotypografie könnt ihr als Ausgangspunkt für die weitere Recherche einmal meine Antwort auf einen Kommentar zum Thema Lesetypografie aus der Prüfungsvorbereitung im Winter 2016 ansehen.

Die Evergreens sozusagen verlinke ich euch erneut gleich hier:

XML Grundlagen aus meiner Prüfung von 2011 (Präsentation)
HTML5 und CSS3 Videoserie bei youtube

Die alljährlichen Übungsaufgaben bei Mathemedien
Die Facebookgruppe zur AP Sommer 2017
Die Mediencommunity (Prüfungswiki) LINK NOCH NICHT VORHANDEN!!!
Lerngruppe zur Abschlussprüfung 2017 in der Mediencommunity

 

Wenn Du Ideen, oder Infos hast, welche Links hier noch fehlen, dann zögere nicht, auch hierfür die Kommentarfunktion zu benutzen! Ich freue mich über Deine Beiträge.

 

Bildquellen:
Beitragsbild: Freepik
Junger Mann zeichnet Skizze: Freepik