Neues Facebook Seitendesign

Facebook hat in den letzten Wochen und Monaten intensiv mit neuen Seitenlayouts experimentiert und es hat den Anschein, dass der Roll-Out nun weltweit abgeschlossen ist: Anfang dieser Woche hat auch die, übrigens eindeutig zu wenig frequentierte, Facebookseite meiner Katzen das neue Design spendiert bekommen. Dieser Artikel will euch nur einen kurzen Überblick über die größten Neuerungen geben und euch bei der größten Änderung ein bisschen behilflich sein.

Facebook Designänderung 2016

Facebook hält das Darstellung seines Netzwerk in einem konstanten Fluß und bringt von Anfang an immer wieder Weiterentwicklungen hervor, die den Designern in der Vergangenheit nicht nur ein Mal Kopfschmerzen bereitet haben. Aber die Meisten Änderungen trugen durchaus auch dazu bei, das Internet ein bisschen moderner zu machen. Was ist nun also dabei, wenn Facebook diesmal das Design Seiten ändert?

Was ist dieses Mal anders?

Nun ja, zum einen wartet man wohl noch immer auf ein wirkliches Statement seitens Facebook über den Roll out des neuen Seitendesigns. Zumindest habe ich zum Zeitpunkt, als ich diesen Text verfasst habe, noch nichts von einem offiziellen Statement gelesen. Zum anderen ging der Veröffentlichung ein Test unterschiedlicher Varianten voraus. Wie allfacebook.de bereits im März berichtete gab es zwei Designs, die in den Test kamen. Eines davon bedurfte einer deutlichen Anpassung des Coverimages. Das andere behielt die bekannten Werte für Coverimages, Postimages etc. weitestgehend bei, schneidet aber einige alte Zöpfe aus dem Facebookdesign rigoros ab. Und genau dieses wurde nun ausgerollt und steht seit dem 08.08. jetzt auch meinen beiden süßen Katzen zur Verfügung:

Was hat sich geändert?

Das Rollout des neuen Facebook Pagedesigns hat jetzt auch meine Katzen erreicht.

Snorri’s Facebookseite erstrahlt im neuen Design.

Wie ihr sehen könnt ist das Profilbild nun aus dem Header heraus in die linke Seitenleiste gerutscht. Die, ehemals in Buttons und rechts neben der Timeline organisierte Navigation findet sich nun Links.

Längere Seitennamen werden im neuen Facebook Pagedesign nun einfach umgebrochen.

Längere Seitennamen werden nun einfach umgebrochen.

Der Seitenname bekommt nun mehr Aufmerksamkeit, weil er deutlich größer dargestellt wird. Das hat aber auch einen großen Nachteil: Längere Seitennamen werden nun einfach umgebrochen. Und das es dadurch dann auch mal zu unschönem Umbruchverhalten kommen, kann sich wohl jeder denken, der schon mal mit Excel gearbeitet hat. Eine kurze und nicht repräsentative Recherche hat nun aber keine wirklich schlimmen  Effekte zu Tage geführt. Solltet ihr mit eurer Seite aber jetzt Probleme damit haben, würde ich mich freuen, wenn Ihr mir in den Kommentaren davon berichtet.

Zwischen die aktuellsten Posts in der Timeline und dem Feld in dem ihr ebendiese eintragen könnt ist nun eine grobe Übersicht über die Statistiken der Seite gerutscht. Wie ihr sehen könnt, habe ich nicht gelogen und die Seite braucht definitiv mehr Zulauf. 😉

Alle weiteren Infos rund um die Seiten finden sich nun auf der rechten Seite. Wieviele „Gefällt mir“-Angaben die Seite bekommen hat, in welcher Kategorie sie einsortiert ist, den Info-Bereich findet man jetzt auch hier, die Fotos, die Videos, die Besucherbeiträge und die von der Seite mit „Gefällt mir“ markierten Seiten.

Die, in meinen Augen beste und wichtigste Änderung,  ist jedoch das ungestörte Coverimage. Dies kommt nun vollkommen zur Geltung und wird von nichts mehr überdeckt. Dadurch ergeben sich endlich einmal wirkliche Gestaltungsmöglichkeiten für diesen Bereich. Man muss nicht mehr krampfhaft versuchen mit den GUI-Elementen von Facebook in Interaktion zu treten, sondern kann jetzt selbst aktiv werden. Zusammen mit der gekippten 20%-Regelung ergeben sich hier viele neue Möglichkeiten und wir dürfen uns auf eine Menge cooler und innovativer Designs freuen.

Jaja, komm zum Punkt! Was muss ich jetzt anders machen?

Die Antwort auf diese Frage hängt stark davon ab, wie Dein Coverimage und Dein Profilbild bisher ausgesehen hat. Im Fall von Snorri’s Facebookseite lief die Umstellung schmerzfrei ab. Es war ein normales Bild als Coverimage und als Profilbild ein anderes. Beide mehr als ausreichend groß, um den Ansprüchen von Facebook gerecht zu werden. Habt ihr eure Bilder jedoch optimiert auf die Anzeige im alten Seitendesign, dann gibt es insoweit Entwarnung, als dass euer Coverimage immer noch die gleichen bekannten Parameter benötigt, wie ihr sie vorher auch schon verwendet habt. Auch auf die Timelinebilder scheint das Update keine Einwirkungen gehabt zu haben. Beim Profilbild sieht das natürlich anders aus. Hier wurde schließlich auch am meisten gedreht.

Das Profilbild an das neue Design anpassen

Da ich bislang keine Informationen zur benötigten Größe und den notwendigen Einstellungen gefunden habe, habe ich auf einer anderen (aktuell noch stillgelegten) Seite, durch Trial and Error einige Infos zusammentragen können. Diese will ich euch natürlich nicht vorenthalten. Ich möchte aber darauf hinweisen, dass ich damit keine allgemeingültige Regel aufstellen will. Mit diesen Einstellungen habe ich die besten Ergebnisse erzielt. Wenn euch das mit auch gelingt, freue ich mich darüber. Wenn ihr andere Erfahrungen gemacht habt, dann teilt sie bitte mit mir in den Kommentaren und weist mich auf meinen Fehler hin. Wir sind ja hier, um etwas zu lernen.

Dimensionen:

Mit den folgenden Einstellungen habe ich in meinem Testszenario die besten Ergebnisse erzielt: Auch das neue Profilbild sollte wieder als Quadrat mit einer Kantenläne von 500px angelegt werden. Wenn ihr das Bild dann hoch ladet, werdet ihr feststellen, dass ihr es noch skalieren (verkleinern) müsst (solltet), damit es in den von Facebook vorgegebenen Ausschnitt passt und ihr euch das Bild nicht zu sehr anschneidet. Ich habe es auch mit kleineren Kantenlängen probiert, aber damit keine zufriedenstellenden Ergebnisse bekommen. Nach allem, was ich weiß scheint die Kantenlänge von 500px der aktuelle Königsweg zu sein.

Auflösung:

Obwohl das Web inzwischen deutlich mehr kann, scheint Facebook immer noch 72dpi zu verwenden. Zumindest sind meine Ergebnisse mit 72dpi deutlich besser geworden, als mit 96dpi. Für den Moment rate ich euch also, weiterhin auf das altbekannte zu vertrauen.

Farbraum:

Helle Freude hatte ich, bis ich mit den Farbraumeinstellungen im Photoshop experimentiert hatte. Der war standardmäßig auf 16Bit RGB eingestellt, was Facebook jedoch zu einer Umwandlung veranlasste, welches den Farben so ziemlich alles nahm und am Ende einen einheitlich kontrastarmen Farbbrei hinterlassen hat. Meine Empfehlung ist deshalb: Stellt euren Farbraum auf RGB-8Bit um, wenn es nicht bei euch bereits so voreingestellt ist.

Format:

Für mich persönlich die größte Überraschung war das Dateiformat. Das wirklich einzig gute Ergebnis konnte ich mit PNG-24 erzielen. PNG-8 und JPEG bei egal welcher Qualitätsstufe lieferten einen unsäglichen Pixelbrei. Besonders dann, wenn ihr viele klare Linien in eurem Bild habt, wie bei einem Logo zum Beispiel. Das sieht nach dem Upload besonders schlimm aus. Und sehr wahrscheinlich rede ich gerade in diesem Punkt über olle Kamellen. Die Problematik mit extrem verpixelten Bildern ist ja nichts unbekanntes. Gerade bei Nachtaufnahmen und Langzeitbelichtungen habe ich nach dem Upload schon abenteuerliches erlebt.

Gut oder schlecht? Wie schlägt sich das neue Seitendesign?

Das Problem, wenn unterschiedliche Varianten eines Designs getestet werden, ist dass mindestens die Hälfte der Nutzer am Ende unzufrieden ist. Und in diesem Fall gehöre ich wahrscheinlich zu denen, die unzufrieden sind. Denn mir hätte das zweite Design deutlich besser gefallen. Mit seinem überdimensionalen Coverimage und dem sehr in den Hintergrund getretenen Profilbild hätte man sich insgesamt eher in Richtung eines Magazins entwickelt mit dem Coverimage als Aufreisser und den einzelnen Posts als weitere Inhalte. Es wäre insgesamt aufgeräumter, ruhiger und übersichtlicher gewesen. Das zweispaltige Layout hätte dem Benutzer zum Einen Bekanntes erhalten und zum Anderen aber auch wieder zur aufgeräumten Gesamtwirkung beigetragen.

Wirklich von diesem Update profitieren können meiner Meinung nach jetzt die Firmen, die noch immer über keine eigene Website verfügen. Deren Kunden können nun den Facebookauftritt ansurfen und finden dort die vorhandenen Informationen aufbereitet, wie eine Website oft heute noch aufgebaut ist: Logo oben links, eine Headergrafik, Navigation links unter dem Logo, Content in der Mitte und rechts finden sich dann noch weiterführende Informationen. Ob Facebook diese Zielgruppe im Auge hat, kann ich natürlich nicht sagen. Vielleicht sehen wir ja auch durch die Hintertür so etwas wie Geocities wieder auferstehen? Naja, wollen wir mal nicht den Teufel an die Wand malen nur weil mich das Design schon gehörig an klassisches Webseitendesign erinnert hat.

Nun seid ihr dran!

Wie seht ihr das? Teilt ihr meine Meinung? Habt ihr mit anderen Einstellungen bessere Ergebnisse erzielt? Ich würde mich freuen, wenn ihr eure Meinung und eure Verbesserungsvorschläge in die Kommentare schreiben würdet. Da ist natürlich auch Platz für konstruktive Kritik. Macht mit!

Fotografie: Produktvorführung der Firma Weco

Vor knapp einem Jahr konnte ich meine D5300 zum ersten Mal zu einem Feuerwerk mitnehmen. Inzwischen habe ich mit der Kamera schon einige Feuerwerke hinter mich gebracht und sie in diesem speziellen Fall schon recht gut im Griff.

Heute war also wieder einmal die Gelegenheit, ein Feuerwerk zu fotografieren. Die Firma Weco präsentiert traditionell zur Spielwarenmesse in Nürnberg das aktuelle Produktsortiment mit einem beeindruckenden Prachtfeuerwerk. Nun steht und fällt ein Feuerwerk ja auch immer mit dem Wetter. Und das war heute sehr speziell. Kurz vor Beginn des Feuerwerks wurde der Wind stärker und es begann leicht zu nieseln. Da Leidenschaft ja immer auch etwas mit leiden zu tun hat, bin ich dann doch stehen geblieben und konnte eine Reihe interessanter Fotos mitbringen, die ich euch nicht vorenthalten will.

In der Galerie seht ihr das komplette Set der brauchbaren Fotos von diesem Abend. Sie sind alle mit 18mm Brennweite, ISO 100, f=10 und einer Belichtungszeit von 1-5 Sekunden mit dem 18-105er Kit-Objektiv an meiner D5300 entstanden.

Habt ihr Interesse an einem kleinen Tutorial rund um das Thema Feuerwerksfotografie? Bitte lasst einen Kommentar da und sagt mir, was ihr von den Bildern haltet und ob ihr Interesse an weiteren Information dazu habt.

Weiterführende Links:
Weco-Feuerwerk
Zur Website der Spielwarenmesse

Abschlussprüfung Winter 2015 – Die Themen

Pünktlich wie die Maurer gibt der zfa-medien auch in diesem Jahr die Themen für die Winterprüfung knapp 8 Wochen vor dem Prüfungstermin am 02.12. bekannt. Wie immer möchte ich euch an dieser Stelle jetzt auch wieder über die Themen informieren und zumindest ein bisschen meine Gedanken dazu zusammenfassen. Natürlich ist es auch in diesem Jahr ratsam, auf der offiziellen Seite des zfa nach Änderungen und neuen Entwicklungen zu kucken. Ich versuche, die hier zusammengetragenen Informationen so gut und ausführlich wie möglich zu recherchieren und euch nur das zuzumuten, was ich auch wirklich vertreten kann. Aber Irrtümer und Fehler, sowie Fehleinschätzungen bleiben natürlich nicht aus.

Mediengestalter Abschlussprüfung Winter 2015 – Die Themen

An der Struktur und dem Ablauf der Prüfung hat sich auch diesen Winter nichts geändert. Die Aufgaben U1 – U9 aus beiden Prüfungsbereichen („Konzeption und Gestaltung“ und „Medienproduktion“) müssen am 02.12. von jedem Prüfling bearbeitet werden. Die Aufgaben U10 bis U12 sind unterteilt nach den jeweiligen Fachrichtungen. Bist Du also in der Fachrichtung Gestaltung und Technik mit der Spezialisierung auf Printprodukte tätig, interessieren Dich nur die Themen aus dem entsprechenden Bereich Gestaltung und Technik (Print). Analog verhält es sich bei den anderen spezifischen Themenbereichen.

weiterlesen…

Fotografie: Sommer, Sonne, Meer und Zombies

Ja, Du hast richtig gelesen: Strand und Zombies? Das geht nicht zusammen, denkst Du? Doch! Und da man ja bekanntlich entweder in der Urlaub fährt, um endlich mal ein bisschen zu entspannen, oder auch einfach mal was anderes zu sehen und damit die Kreativität zu fördern, kam mir die Gelegenheit ganz recht, beides miteinander zu verknüpfen.

Gestern Abend mehr durch Zufall, als bewusst entdeckt, ging es heute Nachmittag dann mit der Kamera bewaffnet nach Bibione Pineda an den Strand. Zombies, sollten unter der Führung der Zombie-Version von Captain Jack Sparrow, den Strand erobern und von Zombiejägern zurückgehalten werden. Kurzum: Einfach nur Spaß! Und das unter der glühenden Adria-Sonne bei dezenten 34° und einer kühlenden Brise vom Meer. Solltest Du die Gelegenheit dazu haben, bei einer solchen Aktion einmal dabei sein zu können, dann heißt es mitmachen! Sieh Dir hier an, warum:

Weitere Infos:
Die offizielle Website: www.zombiebeachwalk.com
Die offzielle Facebook-Seite: www.facebook.com/events/797339137013236

Fotografie: Abschlussfeuerwerk zum Frühlingsvolksfest

Abschlussfeuerwerk Frühlingsvolksfest Nürnberg 2015

Beinahe einen Monat ist es schon her, dass dieses Feuerwerk abgebrannt wurde. Heute habe ich mir nun endlich die Zeit nehmen können, die Bilder zu bearbeiten. Die Feuerwerke zum Nürnberger Volksfest sind immer wieder ein Traum anzusehen. Aber auch zum fotografieren bieten Sie immer wieder eine gute Gelegenheit. Von einigen Stellen am Nürnberger Dutzendteich hat man einen guten und unverstellten Blick auf das Feuerwerk und kann sich fotografisch richtig austoben.

An diesem Abend fand sich eine Gruppe von Hobbyfotografen vom „Nürnberg fotografiert Stammtisch“ bei Facebook am Dutzendteich ein, um einen Workshop zum Thema Feuerwerksfotografie zu erleben. Auf lustige Art und Weise gab Micha Röder den interessierten Anwesenden Tips und Hilfestellung bei der Richtigen Einstellung der Kameras und worauf es ankommt, wenn man ein Feuerwerk fotografieren will. Vielen Dank hierfür.

Meine Bilder, die an diesem Abend entstanden sind, kannst Du Dir hier ansehen. Ich würde mich freuen, wenn Du mir kurz sagst, wie sie dir gefallen. Und natürlich auch, ob und warum sie Dir nicht gefallen. Lass die Tasten glühen und schreib mir Deine Meinung in den Kommentaren.

 

Weiterführende Links:
Micha Röder / MRR photography
Nürnberg Fotografiert Stammtisch